Pressemitteilung

Besuch in der Künzelsauer Sommerschule


Sommerschule – das hört sich erst einmal nach Schule in den Ferien an. Dabei geht es an der Künzelsauer Sommerschule, die immer in den letzten drei Sommerferienwochen in der Georg-Wagner-Schule stattfindet, um viel mehr: „Uns ist wichtig, dass die Kinder eine schöne Zeit und Spaß und Freude haben und dass es allen gut geht – den Kindern und auch den Betreuern“, so Barbara Schütz. Dabei freut sich die Organisatorin der Ganztagesbetreuung der Georg-Wagner-Schule besonders über die Beziehung, die mit den Kindern aufgebaut wird und über strahlende Kinder, die ihr morgens von ihrem rausgefallenen Zahn erzählen.

Die Sommerschule findet dieses Jahr bereits zum achten Mal für Kinder aus Künzelsau statt und wird finanziell von der Berner-Stiftung unterstützt. Hier erhalten Schülerinnen und Schüler von der ersten bis zur sechsten Klasse die Chance, Lernstoff spielerisch zu wiederholen und gemeinsam zu malen, zu basteln und sportlichen Aktivitäten nachzugehen. Die zirka 30 Kinder werden hierbei in zwei Gruppen aufgeteilt und von ungefähr acht Begleitpersonen betreut. Jede Woche wird ein anderes Thema behandelt, welches immer freitags mit einem gemeinsamen ganztägigen Ausflug abschließt. Für gewöhnlich beginnt ein Tag an der Sommerschule mit einem gemeinsamen Frühstück. Nach Spiel, Spaß und Lernen in lockerer Atmosphäre geht es für alle Kinder zum gemeinsamen Mittagessen. Beim freizeitpädagogischen Angebot am Nachmittag dürfen sich die Schülerinnen und Schüler beim Malen, Basteln und bei sportlichen Aktivitäten und Spaß in der Natur austoben.

In der ersten Sommerferienwoche drehte sich alles rund um die Natur. Der damit verbundene BUGA-Besuch in Heilbronn fand am Freitag, 23. August 2019 statt und alle Kinder freuten sich über die Spielplätze und die Kletterwand auf dem BUGA-Gelände. Am Mittwoch, 21. August 2019 lernten die Schülerinnen und Schüler viel Wissenswertes über die Sonnenblume und sangen gemeinsam das Sonnenblumen-Lied. Dann durften sie ihre eigene große Sonnenblume basteln und berichteten begeistert, was sie schon alles darüber wissen. Am Nachmittag stand dann Gläser dekorativ gestalten und die Herstellung von Fruchtspießen auf dem Programm.

Die besondere Kooperation zwischen dem Sommerferienprogramm und der Sommerschule ermöglicht es, dass Kinder aus dem Sommerferienprogramm auch Angebote der Sommerschule wahrnehmen können. Barbara Schütz ist es wichtig, dass die Kinder Hohenlohe und die Umgebung kennenlernen. Deshalb sind in den drei Wochen Sommerschule viele Ausflüge geplant, die immer Mittwochnachmittags und freitags stattfinden. Zum Beispiel das Künsbachtal erkunden, ein Bauernhof- oder Tierparkbesuch, eine Führung durch das Würth-Museum oder eine Stadtrallye durch Künzelsau. In Kleingruppen und mit Lunchpaket ziehen die Kinder und Betreuer los.
Dass die Sommerschule gut ankommt, hat sich mittlerweile bewährt. „Viele Kinder besuchen dieses Jahr nicht zum ersten Mal die Sommerschule – Vanessa ist unsere Sommerschulkönigin und schon zum fünften Mal mit dabei“, so Barbara Schütz. Ein tolles Programm setzt aber auch viel Planungszeit voraus. Deshalb beginnt Barbara Schütz schon nach den Faschingsferien mit der groben Planung der Ausflüge und des Programms. Hier dürfen die Betreuer auch selbst ihre Kreativität und Ideen einbringen, damit die Sommerschule jedes Jahr ein Erfolg wird.

  • Stadtverwaltung Künzelsau
  • Stuttgarter Straße 7,  74653 Künzelsau,  Tel.: 07940 129-0,  info@kuenzelsau.de