Pressemitteilung

Helmut Sigloch ist verstorben


obwohl deren Standort sowie der Maschinenbau und die Verlag-Service-Sparte bereits in den neunziger Jahren nach Blaufelden verlagert wurden. Künzelsau war für den Hohenloher Unternehmer Heimat, seit er mit seiner Familie und der in Stuttgart ausgebombten Buchbinderei im Jahr 1944 nach Künzelsau in die Schlossmühle gezogen ist.
 
Nach seiner Ausbildung als Bankkaufmann absolvierte er ein Studium an der Akademie für Welthandel in Genf und ein Maschinenbau-Studium. Zehn Jahre verbrachte er im Ausland, unter anderem in Japan. Nach dem Tod seines Bruders Günther kehrte er 1970 nach Künzelsau zurück, um die elterliche Buchbinderei weiterzuführen und eine Maschinenbaufabrik und einen Verlag aufzubauen. Mit Weitblick hat der Vollblut-Unternehmer das traditionsreiche Familienunternehmen zu einem modernen, international tätigen Logistik-Dienstleister entwickelt.
 
Helmut Sigloch war stets den Menschen zugewandt. Er hat sich mit ganzer Kraft für seine Unternehmensgruppe, ihm Nahestehende, für Künzelsau und die Region eingesetzt. 2001 hat er sein Engagement auf Lettland ausgedehnt und das Amt des Honorarkonsuls übernommen. Er knüpfte wichtige Kontakte für die baltische Republik und war gerne Gastgeber in seinem Konsulat in der Künzelsauer Oberamteistraße.
 
Als Global Player hat er ein großes Netzwerk um seine Sigloch-Gruppe aufgebaut. Helmut Sigloch hatte gerne Gäste, denen er seine Heimatstadt Künzelsau zeigte und sie in das Konsulat oder die Vinothek in der Schnurgasse einlud. Er war bekannt und anerkannt als ein großer Weinkenner und –liebhaber, der auch gutes Essen schätzte. Sein Interesse und Engagement war vielseitig: Er war aktiv als Politiker und Vorsitzender der CDU-Mittelstandsvereinigung, Oldtimer- und Fußballliebhaber sowie leidenschaftlicher Familienmensch. Nach dem Tod seiner ersten Frau Wilfriede heiratete er kurz nach seinem 75. Geburtstag seine Partnerin Christiane. Der Vater von zwei Kindern hat sich in der letzten Zeit zurückgezogen, sich aber dennoch immer wieder in und für Künzelsau eingebracht: Die Partnerschaft mit Künzelsaus ungarischer Partnerstadt Marcali begleitete und unterstütze er und ist 2017 zum 25-jährigen Jubiläum der Städtepartnerschaft mit der Künzelsauer Delegation nach Marcali gereist.
 
Die Hände in den Schoß legen war nicht seine Sache. Helmut Sigloch war ein Macher im positiven Sinn, der die Herausforderungen des Wandels erfolgreich gemeistert hat, sich dabei persönlich zurückgenommen hat und seiner Unternehmensgruppe und Mitarbeitern bis zu seinem Tod verbunden war.
 
Eine bleibende Erinnerung hat sich Helmut Sigloch unter anderem mit vielen Büchern geschaffen, die er in seinem Verlag herausgegeben hat, darunter viele Kochbücher. Die „Streifzüge durch Hohenlohe“ werden noch lange – nicht nur in Künzelsau – an einen Ur-Künzelsauer erinnern, der in Stuttgart geboren ist.

  • Stadtverwaltung Künzelsau
  • Stuttgarter Straße 7,  74653 Künzelsau,  Tel.: 07940 129-0,  info@kuenzelsau.de