Pressemitteilung

Neue Anlage transportiert Abgase nach draußen: Keine dicke Luft mehr in der Feuerwache


Warum stehen in den letzten Tagen die Feuerwehrfahrzeuge den ganzen Tag draußen vor der Feuerwache? Das mag sich mancher Passant gefragt haben, der an der Feuerwache in Künzelsau vorbei gekommen ist. Es liegt nicht daran, dass die Fahrzeuge gerade von einem Einsatz zurückgekommen sind. Auch der Frühjahrsputz in der Wache am Kocher hat noch nicht begonnen. Nein, die Feuerwehrautos müssen raus, um in der Fahrzeughalle Platz zu machen für die Mitarbeiter der Firma Hertweck. Diese sind seit zwei Wochen dabei eine Anlage einzubauen, die die Abgase der 13 dort stationierten Fahrzeuge absaugt. Große Rohre sind bereits unter der Decke eingezogen. Dort sind Schläuche angeschlossen, die wie überdimensionierte Staubsaugerschläuche aussehen. Ganz ähnlich funktioniert auch das Absaugen. „Der Schlauch wird direkt an den Auspuff unserer Fahrzeuge angeschlossen“, erklärt Stadtbrandmeister Thomas Böhret. „Die Abgase werden abgesaugt und ins Freie transportiert. Wenn das Fahrzeug los fährt, fällt der Schlauch ab.“ Es gab auch schon bisher eine Anlage, die aus der gesamten Halle abgesaugt hat, was die Fahrzeuge ausgestoßen haben. „Eine neue Anlage ist erforderlich, weil es neue Vorschriften gibt und, weil sich die Feuerwehrkameraden in der Halle umziehen.“ Wenn’s im Einsatzfall schnell gehen muss, laufen bereits die Motoren, während sich noch Kameraden im „blauen Dunst“ ihre Einsatzkleidung anziehen und das ist nicht mehr zulässig. Stadtbrandmeister Böhret korrigiert stolz: „Wir haben nicht nur Kameraden, auch Kameradinnen in der Wehr – insgesamt 75 Aktive in Künzelsau und mit allen Abteilungen der Stadtteile sogar 243 Aktive.“ Zur ehrenamtlichen Freiwilligen Feuerwehr in Künzelsau gehören außerdem noch 30 Mitglieder der Jugendfeuerwehr und 25 der Alterskameradschaft.
 
Voraussichtlich Ende Januar ist die Anlage fertig und kostet rund 135.000 Euro. „Eine wichtige Investition für die Gesundheit der Einsatzkräfte. Im vergangenen Jahr konnten wir die neue Atemschutzwerkstatt einweihen und jetzt erhalten wir die neue Abgasabsauganlage. Die Halle aus dem Baujahr 1986 ist in diesen Bereichen wieder auf dem neuesten Stand der Technik“, freut sich Thomas Böhret. „Ich bin guter Dinge, dass wir für die Zukunft gut gerüstet sind.“


Mitarbeiter der Firma Hertweck installieren unter der Decke in der Fahrzeughalle Rohre, die die Abgase ins Freie leiten.

  • Stadtverwaltung Künzelsau
  • Stuttgarter Straße 7,  74653 Künzelsau,  Tel.: 07940 129-0,  info@kuenzelsau.de