Pressemitteilung

Weltkriegsausstellung im Stadtmuseum Künzelsau
Vortrag „Den gefallenen Helden - Kriegergedenken im Vergleich“


Viel war darüber diskutiert worden, etliche Berater hatten ihre Statements über den geeigneten Standort und die Ausführung abgegeben, und jeder bemühte sich, andere Entwürfe zu diskreditieren. Hermann Lenz gehörte auch zu dem Planungsgremium. Stadthistoriker Stefan Kraut wird am Dienstag, 4. Dezember 2018 um 19 Uhr im Stadtmuseum, Schnurgasse 10, 74653 Künzelsau über die damaligen Ereignisse berichten.
Ebenso erzählt Claus Brümmer, wie unterschiedlich die Länder mit der Erinnerung an diesen schrecklichen Krieg umgegangen sind. Es prägt das nationale Selbstbewusstsein, ob man zu den Siegern oder den Besiegten zählt. Dementsprechend vermitteln auch die Kriegerdenkmäler höchst unterschiedliche Botschaften.
Der Vortrag ist ein Gemeinschaftsprojekt der Stadtverwaltung Künzelsau, des Vereins Stadtgeschichte und der Volkshochschule Künzelsau. Eine Anmeldung bei der Volkshochschule, Telefon 07940 92190 ist erforderlich. Der Eintritt beträgt fünf Euro.
 
Öffentliche Führungen im Stadtmuseum
Die Ausstellung „Ende aller Hoffnungen??? Künzelsau nach dem ersten Weltkrieg“ kann noch bis 17. Februar 2019 im Stadtmuseum besichtigt werden – mittwochs bis samstags 13 bis 17 Uhr. Im Rahmen des Weihnachtsmarktes „Advent am Schloss“ auf dem Schlossplatz bietet Stadtarchivar Stefan Kraut am Mittwoch, 5. Dezember, Donnerstag, 6. Dezember und Freitag, 7. Dezember um jeweils 16 Uhr öffentliche Sonderführungen an. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

  • Stadtverwaltung Künzelsau
  • Stuttgarter Straße 7,  74653 Künzelsau,  Tel.: 07940 129-0,  info@kuenzelsau.de