Pressemitteilung

Raumfahrer-Legende zu Gast beim Empfang zum Tag der Deutschen Einheit


Der Tag der Deutschen Einheit steht 2018 auf Schloß Stetten ganz im Zeichen der Begegnungen von Menschen aus Ost- und Westdeutschland und der Raumfahrt. Mit Dr. Sigmund Jähn, dem ersten deutschen Kosmonauten, hatte Christian Freiherr von Stetten einen idealen und sehr sympathischen Gast eingeladen. Auf dem Rednerpult prangt ein Foto aus der ISS auf dem ein Schlüssel in der Cupola zu sehen ist. Das, so erklärt von Stetten, sei der Schlüssel einer Sternwarte, die er auf Schloß Stetten bauen wird und, die den Namen des ESA-Astronauten Alexander Gerst tragen soll. Auf das Angebot von Gerst, während seiner aktuellen zweiten Mission „horizons“ etwas von dem Bundestagsabgeordneten mit ins All zunehmen, kam ihm nach einiger Überlegung der Schlüssel als gutes Objekt in den Sinn. Damit könne der Astronaut nach seiner Rückkehr irgendwann selbst die neue Sternwarte aufschließen.
 
Auch Bürgermeister Stefan Neumann freut sich am Tag an dem Alexander Gerst das Kommando der ISS übernimmt über die Begegnung mit dem 81-jährigen hochgeachteten Raumfahrer Dr. Sigmund Jähn. Doch zuvor geht er auf die Tradition des Empfangs und das gemeinsame Singen der Nationalhymne am Ende ein. Bundespräsident Walter Steinmeier habe bei seiner Rede anlässlich der Verleihung von Orden zum Tag der Deutschen Einheit festgehalten, dass das Singen der Nationalhymne zum Ausdruck bringe, gern in diesem Land zu leben, gerne hier her nach Deutschland zu gehören und, dass alle zusammen gehören. „Mit dieser Hymne sagen wir also, wir können uns nichts Besseres vorstellen, als in Einigkeit und Freiheit zu leben.“
 
Raumfahrt-Legende Dr. Sigmund Jähn erzählt von seinem persönlichen Werdegang:                                Vom Buchdrucker-Lehrling in Klingenfeld zum Kosmonaut auf der sowjetischen Raumstation Soljut 6. Dort war er von 26. August bis 3. September 1978 und hat Experimente aus den Bereichen Fernerkundung der Erde, Medizin, Biologie, Materialwissenschaften und Geophysik durchgeführt. Die Journalistin Maja Nielsen unterhält sichDr. Sigmund Jähn trägt sich ins Goldene Buch der Stadt ein. Bürgermeister Stefan Neumann, von links, Christian Freiherr von Stetten und Arnulf von Eyb freuen sich über den Besuch des Kosmonauten-Veteranen.                        mit ihm außerdem über seine Zusammenarbeit und Begegnungen mit Astronauten iEintrag ins Goldene Buch: Dr. Sigmund Jähn.                         m Lauf seiner Beratertätigkeit für die ESA und das DLR. Alexander Gerst hatte ihn zum Start seiner zweiten Mission am 6. Juni 2018 nach Baikonur eingeladen. Für den ESA-Astronauten ist Jähn Freund und Mentor. Sigmund Jähn hat sich im Goldenen Buch der Stadt Künzelsau verewigt.

 
Commander Alexander Gerst - herzlichen Glückwunsch!
Grußbotschaft an Alexander Gerst zur Übernahme des Kommandos der ISS: 300 Gäste, MdB Christian Freiherr von Stetten, Bürgermeister Stefan Neumann, Dr. Sigmund Jähn und MdL Arnulf von Eyb hinten Mitte.                   Das Kommando der ISS übertragen zu bekommen ist eine besondere Auszeichnung. Alexander Gerst ist der erste Deutsche, dem diese Ehre zuteilwird. Spontan stellen sich die über 300 Gäste mit Bürgermeister Stefan Neumann, Christian Freiherr von Stetten und Kosmonaut Dr. Sigmund Jähn in der Brunnenhalle für ein Gratulationsfoto zusammen, das dem ESA-Astronauten über die Sozialen Medien geschickt wird, zusammen. "Wir grüßen alle gemeinsam Alexander, der heute einen großen Tag hat", so Dr. Sigmund Jähn.

  • Stadtverwaltung Künzelsau
  • Stuttgarter Straße 7,  74653 Künzelsau,  Tel.: 07940 129-0,  info@kuenzelsau.de