Pressemitteilung

Open Air Kino: Sciene-Fiction-Film „Der Marsianer“ – Eintritt frei


die Schau um 17 Uhr und berichtet auch über die Vorbereitungen zu seiner nächsten Mission „Horizons“ im Jahr 2018. Herrliche großformatige 3D-Bilder vom Mars und die gewonnenen Erkenntnisse der wichtigsten Mars-Sonden werden in der Ausstellung „Das neue Bild vom Nachbarn Mars“ des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) präsentiert. Zur Eröffnung gibt es ein buntes Programm, ein Sommerfest für die ganze Familie das mit dem Science-Fiction-Film „Der Marsianer“ abschließt.
Szenenfoto des Science-Fiction-Streifens „Der Marsianer“. © 2015 Twentieth Century Fox
„Der Marsianer“: Science-Fiction und doch realistisches Szenario
Der Kinofilm mit Matt Damon in der Hauptrolle startet um 21 Uhr auf dem Open-Air-Gelände vor dem CARMEN WÜRTH FORUM. Der NASA-Astronaut Mark Watney ist eines von sechs Mitgliedern einer bemannten Marsmission, die in Schwierigkeiten gerät: Während ein gewaltiger Sandsturm die Notevakuierung der NASA-Basisstation auf dem Mars erfordert, wird der Botaniker Mark Watney (Matt Damon) fortgerissen und man glaubt, er sei ums Leben gekommen. Da der immer stärker werdende Sturm die Landefähre zu zerstören droht, gibt Commander Lewis (Jessica Chastain) schweren Herzens den Befehl, die Suche nach Watney abzubrechen und mit den verbliebenen vier Crewmitglieder zu starten, bevor es zu spät ist.
Szenenfoto des Science-Fiction-Streifens „Der Marsianer“. © 2015 Twentieth Century Fox
Aber Watney hat überlebt und versucht nun - vollkommen auf sich allein gestellt - auf dem unwirtlichen Planeten zu überleben. Mit seinem Einfallsreichtum, Überlebenswillen und dem Wenigen, das er hat, findet er einen Weg, der Erde zu signalisieren, dass er noch am Leben ist. Mehr als einhundert Millionen Kilometer entfernt arbeiten die NASA und ein Team von internationalen Wissenschaftlern unermüdlich daran, den „Marsianer“ heim zu holen; gleichzeitig planen seine Crewmitglieder eine waghalsige, wenn nicht gar aussichtslose Rettungsmission. Während dieses Vorhaben allen Beteiligten unglaublichen Mut abverlangt, rückt die Welt zusammen, um Watneys Rückkehr sicher zu stellen.

Im Film wird ein Szenario einer astronautischen Marsmission gezeigt, das auch von Fachleuten in vielen Details als realistisch bezeichnet wird und so vielleicht schon um die Mitte dieses Jahrhunderts Realität werden könnte. In einem Trailer, der vor dem Science-Fiction-Streifen zu sehen ist, wird die Route des Marsianers in einer spektakulären 3D-Animation gezeigt, die das DLR aus den Bilddaten der Stereokamera HRSC auf der europäischen Raumsonde Mars Express berechnet hat.

DLR_School_Lab und Shary Reeves
Beim Sommerfest lädt das DLR_School_Lab Lampoldshausen besonders junge Menschen ein, bei Mitmachexperimenten zu vielen spannenden Themen der Luft- und Raumfahrt selbst zum Entdecker zu werden.
Durch den Nachmittag und Abend führt die Moderatorin Shary Reeves, die bekannt aus den Fernsehsendungen wie „Die Sendung mit der Maus“ und „Wissen macht Ah!“ ist.

Öffnungszeiten Ausstellung
Die Ausstellung „Das neue Bild vom Nachbarn Mars“ ist vom 11. bis 27. August 2017 im CARMEN WÜRTH FORUM in Künzelsau zu sehen. Öffnungszeiten: 11.00 bis 20.00 Uhr. Der Eintritt zur Ausstellung und dem gesamten Eröffnungsprogramm ist frei.

Informationen für Besucher gibt gerne die Akademie Würth, Telefon 07940 15-2361 oder im Internet www.kuenzelsau.de/gerst

Informationen für Medienvertreter gibt gerne die Stadtverwaltung Künzelsau, Elke Sturm, Telefon 07940 129-120, www.kuenzelsau.de/gerst .

Hintergrund

Die Ausstellung

Mars Express ist Europas erste eigenständig durchgeführte Mission zu einem anderen Planeten. Seit Weihnachten 2003 umrundet der Mars Express-Orbiter den äußeren Nachbarplaneten der Erde, um neue Erkenntnisse über seine Geologie, Mineralogie und Atmosphäre zu gewinnen. Die Hauptziele der Mission sind die Suche nach Spuren von Wasser, das in der Frühzeit des Mars in großen Mengen über seine Oberfläche geflossen sein muss, und die globale Kartierung des Planeten hinsichtlich seiner Topographie und Mineralogie. Hieran sind Forscher des DLR, der Freien Universität Berlin sowie von anderen wissenschaftlichen Einrichtungen in Deutschland maßgeblich beteiligt.
Die Ausstellung präsentiert großformatige 3D-Bilder und wissenschaftlichen Erkenntnisse von Mars Express. An Bord der Sonde befindet sich neben anderen Forschungsinstrumenten die deutsche Hochleistungskamera HRSC. Die „High Resolution Stereo Camera" ist das erste Aufnahmesystem, das eine Planetenoberfläche gleichzeitig in hoher Auflösung, in Farbe und dreidimensional abbilden kann. In der Ausstellung erwartet den Besucher nicht weniger als das "Neue Bild vom Nachbarn Mars".
Die Bilder der Ausstellung hat das DLR-Institut für Planetenforschung in Zusammenarbeit mit dem Institut für Geologische Wissenschaften der FU Berlin berechnet und ausgewählt. Die Ausstellung wurde bereits in Deutschland, bei den Vereinten Nationen in Österreich und New York sowie in Europa, Japan und den Vereinigten Staaten gezeigt.

In Weltmetropolen wie Berlin, New York und Singapur war die Schau sehr erfolgreich und wurde bereits von mehr als drei Millionen Menschen besucht. Nun ist sie vom 11. bis 27. August 2017 im neuen CARMEN WÜRTH FORUM in Künzelsau zu sehen.

Das CARMEN WÜRTH FORUM
Am 18. Juli 2017 hat die Einweihung des CARMEN WÜRTH FORUM am Standort Künzelsau-Gaisbach stattgefunden: Mit einer Gesamtfläche von rund 11.000 Quadratmetern verfügt die multifunktionale Veranstaltungsstätte über einen großen Saal mit einer Kapazität von 2.500 Personen, einen Kammermusiksaal mit 600 Sitzplätzen, eine Galerie und ein Foyer sowie ein Gelände für Open-Air-Veranstaltungen. Entworfen hat das CARMEN WÜRTH FORUM der britische Architekt David Chipperfield.


  • Stadtverwaltung Künzelsau
  • Stuttgarter Straße 7,  74653 Künzelsau,  Tel.: 07940 129-0,  info@kuenzelsau.de