Pressemitteilung

Wie wollen wir 2025 in Künzelsau leben?


Im Vordergrund steht die Frage: "Wie wollen wir 2025 in Künzelsau leben?“. Die während des Verfahrens eingegangenen Ideen und Anregungen wurden vier Leitzielen zugeordnet und sind in ein Handlungskonzept eingeflossen. „Das Handlungskonzept fließt  in unsere tägliche Arbeit ein“, so Bürgermeister Stefan Neumann. „Die Bürgerinnen und Bürger können sich damit einen guten Einblick verschaffen, welche Themen uns gerade beschäftigen und welche Maßnahmen schon umgesetzt werden konnten.“ Im Februar 2017 wurde das Handlungskonzept zum zweiten Mal fortgeschrieben und der aktuelle Stand der Projekte und Maßnahmen dokumentiert. Die aktuelle Fassung des Handlungskonzepts ist über  www.kuenzelsau.de/2025 abrufbar.

Gut in der Umsetzung: Einiges wurde bereits erreicht
Die Umsetzung der im Handlungskonzept definierten Ziele und Maßnahmen erfolgt kontinuierlich. Einige Maßnahmen konnten bereits umgesetzt oder abgeschlossen werden. Dazu zählt beispielsweise die Einrichtung eines Gestaltungsbeirats. Aktuell werden die Teilnehmer bestimmt. Auch beim Ausbau der Barrierefreiheit im öffentlichen Personennahverkehr hat sich einiges getan. So wurden im letzten Jahr insgesamt zehn Bushaltestellen barrierefrei umgebaut. Im Rathaus und in der Innenstadt am Ganerben-Platz kann inzwischen das freie W-LAN der Stadt Künzelsau genutzt werden. Dieses Angebot wird es ab April auch am Biergarten beim Kocherfreibad sowie im Kocherfreibad geben. Und auch  die Stelle des „Integrationsbeauftragten“ ist inzwischen besetzt. Dies ist eine Maßnahme, die mit dem Ziel der Entwicklung einer Willkommenskultur im Handlungskonzept festgeschrieben ist.   

Schwerpunktthemen für 2017 definiert
Im Oktober 2016 fand im Rahmen der Klausurtagung des Gemeinderats ein Demografie-Workshop statt. Ziel des Workshops war es, den Prozess „Künzelsau 2025“ vor dem Hintergrund der demografisch bedingten Veränderungen noch einmal zu betrachten und entsprechend weiter zu entwickeln. Die Leitziele konnten vom Gemeinderat als richtig und zukunftsorientiert bestätigt werden. Zudem wurden wichtige Maßnahmen für das Jahr 2017 herausgearbeitet. Folgende Schwerpunktthemen wurden vom Gemeinderat definiert: eine 24-Stunden-Notversorgung/ ärztliche Versorgung, die Krankenhausversorgung, das Quartier An der Stadtmauer, eine Wohnungsbörse für anerkannte Flüchtlinge, Ehrenamtliche Sprachvermittler, die Dorfsanierung Nagelsberg und die Realisierung der Maßnahmen des Feuerwehrbedarfsplans für 2017.

Grundlage für weitere Planungen
Im Rahmen der Einwohnerversammlung der Stadt Künzelsau am
1. März 2017 konnten sich die Einwohner erneut in den Prozess mit einbringen und Themenvorschläge einreichen. Über 40 Rückmeldungen sind eingegangen. Die Ergebnisse werden im Frühjahr in den Gemeinderat eingebracht und Teil der Klausur des Gemeinderats sein.

Der Prozess „Künzelsau 2025“
Das Handlungskonzept „Künzelsau 2025 – wie wollen wir 2025 in Künzelsau leben?“ ist von der Stadt Künzelsau im Rahmen des Landesprogramms „Integriertes Managementverfahren Familienfreundliche, bürgeraktive & demografiesensible Kommune“ erarbeitet worden. Fachlich begleitet und unterstützt wurde das Vorhaben von der FamilienForschung des Statistischen Landesamtes Baden-Württemberg und dem Kommunalverband für Jugend und Soziales. Das Managementverfahren wurde durch das Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren Baden-Württemberg gefördert. Weitere Partner sind das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport, der Gemeindetag, der Städtetag und der Landkreistag sowie die Akademie Ländlicher Raum.


  • Stadtverwaltung Künzelsau
  • Stuttgarter Straße 7,  74653 Künzelsau,  Tel.: 07940 129-0,  info@kuenzelsau.de