Pressemitteilung

Willkommen auf der Erde Alexander Gerst


Die Landung des in Künzelsau aufgewachsenen Alexander Gerst ist gemeinsam mit dem Kommandanten Maxim Surajew und dem Bordingenieur Reid Wisemann in der kasachischen Steppe geplant. Unmittelbar nach der Landung wird er naAlexander Gerst beim Testen seines Raumanzuges für die Rückkehr zur Erde. Foto: ESA/NASA ch Deutschland zurückkehren und in Köln bei der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) empfangen. Dann stehen rund drei Wochen der Rehabilitation, die Gesundheit und verschiedene Untersuchungen des Astronauten im Vordergrund. „Die Mission geht weiter, Gerst muss noch an vielen Experimenten teilnehmen. Aber auch Zeit, um zur Ruhe zu kommen und Zeit für die Familie ist eingeplant“, so Jules Grandsire, Pressesprecher der ESA.

Gute Wünsche aus Künzelsau
Bei dem letzten Live Call vor seinem Abschied von der Raumstation ISS hatte Christian Freiherr von Stetten am vergangenen Dienstag nochmals Gelegenheit zu einem Gespräch.Live Call am 04.11.2014 in Berlin, links Chrisitian Freiherr von Stetten und der ehemalige Bundesforschungsminister Dr. Heinz Riesenhuber Es waren zum Live-Gespräch die Mitglieder der Arbeitsgruppe Luft- und Raumfahrt des Bundestages und Vertreter der Bundesministerien eingeladen. In seiner Funktion als stellvertretender ehrenamtlicher Bürgermeister hat der Bundestagsabgeordnete die Grüße und Wünsche von Bürgermeister Stefan Neumann an Alexander Gerst ausgesprochen: „Unserem Astronauten Alexander Gerst wünschen wir für den Endspurt auf der ISS von Herzen alles erdenklich Gute und vor allem einen guten Rückflug, dass er gesund wiederkommt. Wir freuen uns schon sehr, mit ihm die Coming-Home-Party in Künzelsau zu feiern! Herzliche Grüße aus Künzelsau.“ Einen Termin für den Empfang in Künzelsau wollen ESA und Stadtverwaltung Künzelsau in den kommenden Wochen abstimmen. Christian Freiherr von Stetten ist dabei Vermittler. Er wird auch beim Empfang von Alexander Gerst am Montag in Köln dabei sein.

Erste Bilder von der Landung
Die European Space Agency (ESA) stellt die Höhepunkte der Rückkehr von Alexander Gerst in Bildern so schnell wie möglich zusammen und postet diese voraussichtlich noch am Montag unter dem Link http://www.esa.int/esatv/Transmissions/2014/11/Alexander_Gerst_back_to_Earth . Die Bilder sind nur mit einer FTP-Software mit folgendem Login abrufbar: ESA TV FTP news site: ftp://tvdownload.esa.int/ Login: esa / Password: ftp4esa. Die File-Software kann man kostenfrei im Internet herunterladen. Es handelt sich dabei nicht um eine Live-Übertragung.

Mission blue dot
Am 28. Mai 2014 um 21:57 Uhr mitteleuropäischer Zeit startete der deutsche ESA-Astronaut Alexander Gerst zur Internationalen Raumstation ISS und ist damit der dritte Deutsche, der an Bord der ISS gelebt und gearbeitet hat. Während seiner für 166 Tage angesetzten Mission war er in 100 verschiedene Experimente eingebunden.
Das DLR beschreibt die ISS auf seiner Homepage: „Die Internationale Raumstation ISS ist das größte Technologieprojekt aller Zeiten: ein "Außenposten" der Menschheit im All, zugleich ein fliegendes Labor mit exzellenten Möglichkeiten für Wissenschaft und industrielle Forschung. Die ISS beweist, dass eine friedliche internationale Nutzung des Weltraums zum Vorteil aller Partner möglich und sinnvoll ist.“

  • Stadtverwaltung Künzelsau
  • Stuttgarter Straße 7,  74653 Künzelsau,  Tel.: 07940 129-0,  info@kuenzelsau.de