Pressemitteilung

Open air und live: Astronauten


Alexander Gerst sind“, bekennt Bürgermeister Stefan Neumann. „Wir in Künzelsau freuen uns sehr, dass wir ihm so direkt und persönlich Grüße ins All schicken und mit ihm sprechen können.“

Geballtes Wissen
Ab 18 Uhr kann Bürgermeister Neumann hochkarätige Gäste, die geballtes Wissen über die bemannte Raumfahrt und die Mission "blue dot" mitbringen, auf der Bühne am alten Rathaus begrüßen: Der Vorstandsvorsitzende des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) Professor Dr.-Ing. Johann Dietrich Wörner wird ebenso ans Rednerpult treten wie die deutschen ESA-Astronauten Thomas Reiter, ESA-Direktor für bemannte Raumfahrt, und Reinhold Ewald, die über ihre Arbeit und den Aufenthalt im Weltraum berichten. Woran Alexander Gerst arbeitet und welche Versuche er auf der ISS durchführt, weiß Volker Schmid am besten. Als wissenschaftlicher Leiter der Mission "blue dot" des DLR kommt auch er zu Wort.

20 Minuten live für Gerst und Künzelsau
Gegen 19.15 Uhr wird Alexander Gerst live von der Raumstation zugeschaltet. Sie umkreist in rund 400 Kilometern Höhe die Erde in einer Geschwindigkeit von 28.000 Kilometern in der Stunde. Circa 20 Minuten sind für die Liveschaltung eingeplant. - Zeit für Fragen und Gespräche mit den Gästen auf der Erde in Künzelsau.

Begeisterung und Beifall beim Start der Rakete mit Alexander Gerst an Bord Alexander Gerst ist am 28. Mai 2014 an Bord eines Sojus-Raumschiffes vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan zur Internationalen Raumstation ISS gestartet. Mehr als 500 Menschen haben den Raketenstart live in der Künzelsauer Stadthalle begeistert verfolgt. Seine Rückkehr zur Erde ist nach sechs Monaten für den 11. November geplant. Nur zwölf Live Calls, ins Fernsehen oder zu Schulklassen, wird es in dieser Zeit geben und davon nur fünf mit einer Video-/Bildübertragung. Maßgeblichen Anteil daran, dass einer davon am 4. September in Künzelsau stattfinden kann, hat Christian Freiherr von Stetten. Als Bundestagsabgeordneter und Mitglied der parlamentarischen Arbeitsgruppe Luft- und Raumfahrt hat er über den persönlichen Kontakt zu den Verantwortlichen beim DLR den Live Call in die Heimatstadt von Alexander Gerst geholt.

„In Deutschland hat es noch keine Liveschaltung vor so einer großen Öffentlichkeit gegeben“, erklärt Klaus Gering, Leiter des Event-Managements des DLR, bei einem ersten Gespräch zur Organisation vor Ort im Künzelsauer Rathaus am vergangenen Montag. Über drei Satelliten wird die Verbindung zwischen der ISS und Künzelsau hergestellt: Von der ISS nach Houston zur Nasa und von dort über das Kontrollzentrum des DLR in Oberpfaffenhofen nach Künzelsau. „Wir freuen uns darauf und hoffen, dass wir die Faszination der bemannten Raumfahrt für alle Gäste greifbar machen können.“

Veranstalter ist die Stadtverwaltung Künzelsau in Kooperation mit dem DLR und der ESA. Neben dem hochkarätig besetzten Programm ist auch fürs leibliche Wohl gesorgt.

Vorbereitungen für die Liveschaltung
Für die Liveschaltung ins All werden eine große LED-Leinwand, Bühne und technischen Voraussetzungen benötigt. Für den Auf- und Abbau wird deshalb die Hauptstraße für den Verkehr gesperrt, ab Einmündung Stuttgarter Straße bis zum alten Rathaus von Dienstag, 2. September, 6.00 Uhr, bis Freitag, 5. September 2014, 24.00 Uhr. Die Bushaltestelle „Bären“ wird über diese Zeit in die Lindenstraße bei der Firma Veigel verlegt.

  • Stadtverwaltung Künzelsau
  • Stuttgarter Straße 7,  74653 Künzelsau,  Tel.: 07940 129-0,  info@kuenzelsau.de