Pressemitteilung

Künzelsauer Astronaut Alexander Gerst startet ins All


an Bord eines Sojus-Raumschiffes vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan zur Internationalen Raumstation ISS. Sechs Monate wird der in Künzelsau aufgewachsene Gerst als Wissenschaftsastronaut und Flugingenieur im Rahmen der ISS-Expeditionen im All bleiben. Der Start, mit Live-Schaltungen zu Gesprächspartnern, die direkt im Raumfahrt-Bahnhof in Baikonur dabei sein können, wird auch in der Stadthalle in Künzelsau live übertragen. Beim Public Viewing ab 19.30 Uhr können die Besucher das außergewöhnliche Ereignis gemeinsam verfolgen. „Wir wünschen Alexander Gerst für die Mission alles erdenklich Gute und freuen uns auf ein Wiedersehen in Künzelsau“, gibt Bürgermeister Neumann mit auf die Reise zur Internationalen Raumstation.

Astronaut Alexander Gerst ist in Künzelsau geboren und aufgewachsen
Flagge und Eisen aus Künzelsau
Alexander Gerst ist 1976 in Künzelsau geboren und hat seine Jugendzeit hier verbracht. Viele Menschen in Künzelsau und der Region kennen ihn persönlich und er fühlt sich ihnen verbunden. Auf seinen Wunsch fliegen deshalb auch Gegenstände aus seiner Heimatstadt mit ins All. Der Koordinator der deutschen Astronauten-Crew bei der Europäischen Weltraumorganisation ESA in Köln, Dr. Raimund Lentzen, hat im vergangenen Herbst bei Bürgermeister Stefan Neumann angefragt, was in Frage kommen könnte. Leicht und klein sollten die Gegenstände sein. Eine kleine Flagge und ein unveredeltes Stück Eisen, das bereits oxidiert ist , beides - mit dem Logo von Künzelsau - wurde eigens für den Zweck von Designer Peter Keilbach kreiert und zur ESA nach Köln geschickt. Damit will man dem Künzelsauer Astronauten ein Element unserer Erde mitgeben, das durch eine Oxidschicht bewusst pur und ehrlich und dadurch authentisch ist. Ähnlich wie die Gesteinsbrocken, welche die Astronauten vom Mond mit auf die Erde brachten. Ob es beide Gegenstände mit ins Gepäck von Alexander Gerst schaffen, weiß auch Bürgermeister Neumann noch nicht. Auch er muss sich überraschen lassen und abwarten, bis Alexander Gerst vielleicht bei einer Live-Schaltung zwischen Raumstation und Erde mit den Erinnerungsstücken aus Künzelsau grüßt.

Stolz auf berühmten Botschafter
„Künzelsau war schon immer für seine Weltoffenheit bekannt. Nun dehnt sich diese sogar auf den Weltraum aus. Wir in Künzelsau sind stolz auf unseren berühmten Botschafter und gratulieren Alexander Gerst zu seinen herausragenden Leistungen“, so Bürgermeister Stefan Neumann. Schließlich war Alexander Gerst einer von über 8.000 Aspiranten, die sich 2008 bei der ESA für die Aufnahme in deren Astronautenabteilung bewarben. Er wurde zusammen mit fünf weiteren Kandidaten im Mai 2009 für das ESA-Astronautenkorps ausgewählt wurde. Im September 2009 hat er die Raumfahrerausbildung im Europäischen Astronautenzentrum in Köln begonnen. Das Training führte ihn auch ins Sternenstädtchen nach Moskau, wo er von September bis November 2010 einen Grundkurs an der russischen Raumfahrttechnik absolvierte. Nach erfolgreichem Ausbildungsabschluss erhielt er von der ESA am 22. November 2010 sein offizielles Astronauten-Zertifikat. Im August 2011 wurde Alexander Gerst als Besatzungsmitglied für die ISS- Crew 40/41 benannt.

Das Public Viewing am Mittwoch, 28. Mai 2014, ab 19.30 Uhr in der Stadthalle Künzelsau ist auch in Facebook zu finden.

  • Stadtverwaltung Künzelsau
  • Stuttgarter Straße 7,  74653 Künzelsau,  Tel.: 07940 129-0,  info@kuenzelsau.de